Therapeutische Handreflexzonenmassage

Reflexzonen finden sich überall auf der Körperoberfläche. Therapeutisch relevant sind Hände, Ohren, Füße und Gesicht.

Eine therapeutische Handreflexzonenmassage regt die Durchblutung an, schafft Wohlbefinden und Entspannung und ist für jedes Klientel geeignet.

Beide Hände werden für jeweils 15 Minuten nach einem speziellen Konzept behandelt.
Zuvor erfahren sie durch ein Handbad, dem hochwertige medizinische Öle zugesetzt sind, Erwärmung, bessere Durchblutung, und bereits ein Lösen von Verkrampfungen.

Einsatzgebiete der therapeutischen Handreflexzonenmassage:

- Schmerztherapie
- Blockaden und Verspannungen des Bewegungsapparates
- Funktionsstörungen der inneren Organe
- Durchblutungsstörungen
- Stresssymptome
- psychosomatische Beschwerden
- Ängste und Unruhe
- Depressionen

Besonders gut ist die Handreflexzonenmassage für Patienten einsetzbar, die nur schwer entspannen können.

Gerade Menschen mit Demenz und ähnlicher Symptomatik lassen sich oftmals nur schwer auf Entspannungsangebote ein, da sie einen Kontrollverlust und eine Orientierungslosigkeit befürchten. Bei der Handmassage können diese Patientengruppen genau sehen, was gemacht wird. Sie behalten damit die Kontrolle über das Geschehen.
Die Reize sind überschaubar, sie werden nicht konfrontiert mit etwas Fremden oder Unbekannten, denn es wird an Bekanntes angeknüpft wie Händewaschen, Händereiben, Kneten der Hände, Streicheln der Hände.